- Vorstellung
- Große Exkursion
- Fotogalerie

- Wolfener Mühle
- Pförtelsteig- und
Oswaldtalwiese
- Streuobstwiese
- Benjeshecke
- Moorwald bei Scheibenberg
- Teichkomplex
Oelpfanner Weg
- Amphibienschutzzaun
Grünhain
- Widerstand gegen die geplante B93

- Aktionen
- Jahresplan
- Schlaglicht

- Wie kann ich mitmachen?
- Naturschutz für jeden

- Menschen
- Links

Große Exkursion


 

Naturschutz - Exkursion vom 27.04.-01.05.2012


Anreise war wie immer freitags, diesmal in Ipsheim  auf der Burg Hoheneck. Kurz vor dem Abendbrot waren dann fast alle eingetroffen. Nach dem Abendbrot wurde die Umgebung erkundet. Dabei mussten auch ein paar auf einer Koppel stehende Alpakas unsere Anwesenheit ertragen. Am nächsten Morgen ging es erst mal auf eine längere Erkundungstour in der Nähe von Burg Hoheneck. Aber zuvor wurde uns kurz nach dem Frühstück von dem in der Burg helfenden Bufdi der Burgbrunnen erklärt. Am Nachmittag waren wir dann mit dem Herrn Täufer vom dortigen BUND verabredet. In einem kleinen Crashkurs brachte er uns die geologischen Zusammenhänge von einem NSG bei. An Pflanzen waren natürlich zu diesem Zeitpunkt noch nicht allzu viele vertreten, aber immerhin blühten schon die gemeine Küchenschelle und das Frühlingsadonisröschen aus der Kategorie der geschützten Pflanzen. Auch eine Zauneidechse trafen wir bei dieser Besichtigung an (Das Foto mit ihr entstand übrigens in Zusammenarbeit mit einem Herrn aus der „Gattung der Zungenherausstrecker“). Der 29.04. – sonntags lud uns Herr Täufer zum Domizil des in dieser Gegend vorkommenden Bibers ein. Viel Wissenswertes wurde uns über dieses interessante Tier vermittelt. Leider hatte Herr Täufer nachmittags keine Zeit uns weiter zu führen. Wir einigten uns, dass wir im Anschluss am Nachmittag zum Fränkischen Freilandmuseum des Bezirks Mittelfranken in Bad Windsheim fuhren. Das dortige Ausgestellte  aus der bäuerlichen Geschichte der Gegend verdiente in den nächsten Stunden unsere Aufmerksamkeit. Der 30.04. vormittags sollte unter anderem zu einem Fotostopp in Scheinfeld am Schloss derer zu Schwarzenberg benutzt werden. Das Schloss wird jetzt als Schule genutzt. Leider waren Teile eingerüstet, weshalb wir uns im Ort, und dessen Umgebung umschauten. Nachmittags waren wir dann wieder mit dem BUND vor Ort  verabredet. Eine kleine Wanderung geführt von Frau Eigenthaler führte uns in die Umgebung von Bibart. Auf Besonderheiten der Waldstruktur mit Hutewald, Niederwald und Mittelwald und deren Nutzung für die örtlichen Bauern wurde besonders eingegangen. Der 01. 05. brachte für viele die Heimfahrt. Einige wenige schauten sich noch im NSG Teichkomplexe bei Biendorf um,  für mich als Hobby-Tierfilmer/Fotograf war das natürlich was. Der Dom und die Altstadt von Bamberg wurden dann als letztes vor der Heimreise noch besucht.

Burg Hoheneck

 

Die Trophäe

Am Morgen auf der Burg Hoheneck

Wiesenschlüsselblume

Herr Täufer

 

Fränkisches Freilandmuseum des Bezirks Mittelfranken in Bad Windsheim


Schloss Schwarzenberg

Frau Eigenthaler

Bamberger Dom



Biberhabitat

Frühlingsadonisröschen